Anmelden
DE

Ihre Sparkasse in der Öffentlichkeit

Presse-Spiegel

Hier finden Sie aktuelle Pressemitteilungen. Wenn Sie weitere Informationen wünschen, wenden Sie sich direkt an Wulf Padecken
(Telefon: 0541 324-1115,
E-Mail: wulf.padecken@sparkasse-osnabrueck.de).

Details

Sparkasse Osnabrück legt gutes Jahr hin – mehr als die Hälfte der Kunden sind jetzt online unterwegs

29.01.2018

Sparkasse Osnabrück legt gutes Jahr hin – mehr als die Hälfte der Kunden sind jetzt online unterwegs

29.01.2018

Sparkasse Osnabrück legt gutes Jahr hin – mehr als die Hälfte der Kunden sind jetzt online unterwegs

29.01.2018

Sparkasse

Sparkasse Osnabrück legt gutes Jahr hin – mehr als die Hälfte der Kunden sind jetzt online unterwegs

 

2018 im Zeichen personeller Veränderungen

Osnabrück, 29. Januar 2018. Die Sparkasse Osnabrück ist mit dem Geschäftsjahr 2017 trotz der anhaltenden Belastungen aus der Niedrig- und Negativzinspolitik der EZB zufrieden. Das Betriebsergebnis vor Bewertung bewegte sich mit einem Rückgang um rd. 3,8 Millionen Euro im Rahmen der Erwartungen. Auch in diesem Jahr wird ein großer Teil des Betriebsergebnisses zur erforderlichen Stärkung des Eigenkapitals verwendet. Die Sparkasse Osnabrück hat das 2015 gestartete Zukunftsprogramm 2017 erfolgreich fortgesetzt. Die Anpassung des Filialnetzes erfolgte wie geplant. Sehr gut entwickeln sich die Multikanalberatung und der Ausbau digitaler Services. So nutzen erstmals mehr als die Hälfte aller Kunden Online-Banking. Besonders erfolgreich verliefen das erste volle Betriebsjahr des BeratungsCenters sowie der Aufbau der neuen Filiale Weidencarrée.

Das Geschäftsfeld Privatkunden war und ist besonders von der anhaltenden Zinspolitik der EZB betroffen. Die Erträge aus dem Privatkundenbereich gingen erwartungsgemäß zurück. Das Geschäft mit Firmenkunden bewegte sich erneut auf sehr hohem Niveau. Insgesamt hat die Sparkasse Osnabrück im Berichtszeitraum 1,159 Milliarden Euro Darlehen neu zugesagt – ein absoluter Spitzenwert. Damit unterstützt die Sparkasse Osnabrück die wirtschaftlich gute Entwicklung der Region tatkräftig.

Der Sachaufwand lag inkl. Berücksichtigung der zukunftsorientierten Investitionen im Filial- und IT-Bereich im Rahmen des Jahresplans. Mit dem Nachsteuerergebnis kann die Sparkasse das Eigenkapital und die Reserven angemessen aufstocken. Hierdurch ist sichergestellt, dass die Kreditwünsche von Privat- und Firmenkunden auch weiterhin erfüllt werden können. Auch die strengen Regeln der Bankenaufsicht zum Eigenkapital (Basel III) hält die Sparkasse ein. „Wir werden den größten Teil unseres Ergebnisses nach Steuern für die Stärkung des Eigenkapitals und der Risikovorsorge aufwenden“, fasst Johannes Hartig, der Vorsitzende des Vorstands der Sparkasse Osnabrück, zusammen.

2018 wird es außerdem zwei Vorstandswechsel geben. Thomas Salz verlässt die Sparkasse Osnabrück zum 31. März. Nancy Plaßmann folgt zum 1. Oktober auf Friedrich H. Petersmann, der in den Ruhestand geht.

Erfolgreiche Anpassung des Filialnetzes

Die Sparkasse Osnabrück setzte den Umbau des Filialnetzes wie geplant um. Ein besonderes Highlight des vergangenen Jahres war die Eröffnung der Filiale Weidencarrée. „Dieser Standort ist für uns eine echte Filiale der Zukunft“, freut sich Petersmann. „Wir verbinden dort eine erstklassige stationäre Betreuung mit digitalen Angeboten und das alles in einem hocheffizienten Betrieb.“

Zentrale Filialstandorte werden ausgebaut. Dort verbessert die Sparkasse Osnabrück weiter die Beratung. So wurden 2017 ca. 3 Mio. Euro in den Aufbau der Filiale Weidencarrée sowie den Umbau der Standorte in Wallenhorst und Bad Iburg investiert. 2018 sind für Umbauten am Standort Sedanplatz, in der Filiale Ostercappeln und am Standort der Filiale bzw. Hauptstelle Neumarkt Investitionen von 5,7 Mio. Euro geplant. „Die Arbeiten wurden und werden zum allergrößten Teil von Anbietern aus der Region durchgeführt“, ergänzt Petersmann. „Dadurch erzeugen wir wiederum Wertschöpfung in der Region.“ Die Sparkasse Osnabrück ist mit einem Marktanteil von je fast 60 % sowohl bei Privatkunden als auch bei Firmenkunden absoluter Marktführer in der Region. „Etwa 250.000 Kunden vertrauen unseren Sparkassen-Beratern, von denen sie zum Teil seit Jahrzehnten betreut werden“, betont Petersmann.

Zuwachs beim Fondssparen und Rekord bei Immobilienvermittlungen

Immer mehr Kunden der Sparkasse Osnabrück sparen regelmäßig und nutzen dabei das Fondssparen der Deka. „Mit unserem Beratungsprozess „Anlageberatung“ erfassen wir sowohl die Ziele und Wünsche des Kunden als auch seine Risikoaffinität“, stellt Petersmann dar. „Wer langfristig ein Guthaben aufbauen  oder etwas für seine Altersvorsorge tun möchte, ist mit dem Fondssparen der Deka bestens bedient.“ Besonders wichtig ist es der Sparkasse Osnabrück, dass die Kunden sowohl über Chancen als auch über Risiken aufgeklärt werden und verstehen, welches Produkt sie abschließen. Die Kundeneinlagen wuchsen um 6,6 % auf 5,023 Milliarden Euro.

Die Nachfrage nach privaten Baufinanzierungen schwächte sich 2017 nach zwei sehr starken Jahren leicht ab. „In unseren fünf ImmobilienCentern bieten wir eine exzellente Beratung“, sagt Petersmann. „Bei den Zinsen scheinen wir das historische Tal durchschritten zu haben. Wer sich derzeit mit dem Gedanken an den Immobilienbau oder -kauf beschäftigt, sollte in nächster Zeit aktiv werden.“ Einen besonderen Fokus legt die Sparkasse Osnabrück auf langfristige Finanzierungsmöglichkeiten. Rund 177 Millionen Euro Neuzusagen für den Eigenheimerwerb und für Modernisierungen stellte die Sparkasse Privatkunden 2017 zur Verfügung. Die Sparkasse Osnabrück vermittelte über 330 Immobilienobjekte an neue Besitzer. Dies ist der höchste Wert aller Zeiten. Die Sparkasse ist und bleibt der größte Immobilienvermittler vor Ort. Neben der Finanzierung spielen die Themen verbesserte Sicherheit, Energieeffizienz sowie Versicherungen und Förderprogramme in den Beratungsgesprächen weiter eine große Rolle. „Die Immobilienpreise sind in der Region weiter gestiegen. Wachsende reale Haushaltseinkommen und in der langjährigen Betrachtung niedrige Zinsen machen Wohneigentum für breite Bevölkerungskreise erschwinglich“, ergänzt Petersmann. Ein umfassendes Finanzierungsgespräch hält er für unbedingt erforderlich, denn schließlich zählt der Erwerb der eigenen vier Wände zu den wichtigen Lebensentscheidungen. Am 3. und 4. März 2018 findet in der Hauptstelle der Sparkasse Osnabrück die Immobilienmesse Bauen & Wohnen statt. „Den Termin sollte man sich vormerken“, sagt Petersmann. „Die Messe bietet einen umfassenden Überblick über den Immobilienbereich in der Region.“

Nr. 1 im Mittelstand

Der Bestand der Kundenkredite wuchs um 3,5 % auf 5,271 Milliarden Euro. „Wir sind nach wie vor der führende Finanzierer unseres heimischen Mittelstands“, so Thomas Salz, Vorstandsmitglied für das Firmenkundengeschäft. „Um das Wachstum unserer Wirtschaft weiter unterstützen zu können, benötigen wir eine gute und stabile Eigenkapitalausstattung.“ Das gute Kreditgeschäft und der erneut sehr geringe Ausfall von Krediten haben maßgeblich zu dem Jahresergebnis beigetragen. Unternehmen und Selbstständigen  wurden neue Darlehen in Rekordhöhe von über 863 Millionen Euro zugesagt.

Ein kleines aber feines Jubiläum steht 2018 im Bereich der Freiberufler-Betreuung an. „Seit 2008 beraten wir Rechtsanwälte, Steuerberater, Ärzte und alle anderen Freiberufler mit speziell ausgebildeten Spezialisten“, erklärt Salz. „Zum 10-jährigen lassen wir uns etwas Besonders einfallen.“ Die Kunden werden ganzheitlich betreut – von der Kontenführung über Zahlungsverkehr bis hin zur Kreditvergabe. „Durch jährliche Wachstumsraten von durchschnittlich über 8% im Kreditvolumen konnten wir deutliche Marktanteile gewinnen“, freut sich Salz. „Die gestiegene Beratungsqualität spiegelt sich aber auch auf der anderen Bilanzseite wider, wo die Depotvolumina dieser Kunden um 89% stiegen.“

 Digitales Angebot und multimediale Beratung  weiter ausgebaut. 

Die Sparkasse Osnabrück hat die Angebote im Bereich Bezahlsysteme erfolgreich erweitert. „Gerade beim Bezahlen im Internet bieten wir mit paydirekt sowohl für Privat- als auch Geschäftskunden die beste und sicherste Lösung“, so Salz.

„Die von uns etablierte umfassende Multikanalberatung sucht hier in der Region Ihresgleichen“, ergänzt er. „Unser BeratungsCenter wird von den Kunden exzellent bewertet und hat schon im ersten vollen Jahr im Betrieb alle Ziele übertroffen.“ Die Beratung der Kunden erfolgt dort per Telefon, Text- und Video-Chat sowie mittels elektronischer Kommunikation. „Gerade Kunden, die wir in den letzten Jahren kaum erreicht haben, nutzen die neuen, multimedialen Beratungsmöglichkeiten“, sagt Salz. „Sie vereinbaren besonders gerne Beratungstermine zwischen 17.00 und 19.00 Uhr für die telefonische Beratung oder den Video-Chat.“ Salz zieht ein positives Fazit: „Hier zeigt sich, dass wir die richtigen Lösungen sowohl bei den Kanälen als auch den Produkten anbieten.“ 

Spenden und Sponsoring weiter auf hohem Niveau 

Auch 2017 hat die Sparkasse Osnabrück in und um Osnabrück wieder gezielt Aktivitäten in den Bereichen Kultur, Kunst, Sport, Wissenschaft und Soziales gefördert. „Die Wertschöpfung, die wir erzielen, kommt unserer Region zugute“, erläutert Hartig. Der Betrag für Spenden und Sponsoring betrug erneut ca. 3,5 Millionen Euro. „Wir freuen uns in diesem Jahr zum Beispiel auf die in Bad Iburg stattfindende Landesgartenschau und das Schlossgarten-Openair in Osnabrück“, ergänzt er. „Beides unterstützen wir und achten natürlich darauf, dass unsere GiroLive-Kunden ganz besondere Vorteile bekommen.“

Personelle Veränderungen

Im Jahr 2018 stehen auch mehrere personelle Veränderungen in der Führung der Sparkasse Osnabrück an.

Thomas Salz wird zur Sparkasse Aachen wechseln. Salz ist seit 2012 Vorstandsmitglied der Sparkasse Osnabrück und verantwortet das Firmenkundengeschäft. „Mit Thomas Salz verlieren wir zum 31. März einen fachlich versierten Kollegen, der sich hier in der Region einen hervorragenden Ruf und ein umfassendes Netzwerk erarbeitet hat“, betont Hartig. „Wir wünschen ihm in seiner neuen Funktion alles Gute.“ Wer die Nachfolge antritt, wird in den nächsten Wochen entschieden.

Zum 30. September geht Friedrich H. Petersmann nach mehr als 48 Jahren in den Ruhestand. Am 1. April 1970 startete er seine Karriere als Lehrling in der damaligen Kreissparkasse Osnabrück. Nachdem er verschiedene Funktionen und Leitungsaufgaben übernommen hatte, berief ihn der Verwaltungsrat der Sparkasse Osnabrück 2011 in den Vorstand. „Friedel Petersmann steht beispielhaft für einige zentrale Werte unseres Hauses wie Einsatz, Loyalität, Menschlichkeit und ein immenses Fachwissen“, erklärt Hartig Das Bewerbungsverfahren um seine Nachfolge konnte mit Nancy Plaßmann eine in der Region verwurzelte und entscheidungsfreudige Persönlichkeit für sich entscheiden. Sie wird die Zuständigkeit für das Privatkundengeschäft übernehmen.  „Ich freue mich, dass sich unser Verwaltungsrat für Nancy Plaßmann entschieden hat“, so Johannes Hartig. „Ich schätze sie als strategisch versierte, empathische und überaus engagierte Kollegin. Sie wird die Herausforderungen der Zukunft meistern. Wir freuen uns, die Kompetenz von Frau Plaßmann direkt auf der Leitungsebene unserer Sparkasse zu haben. 

Mit mehr als 1.200 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ist die Sparkasse Osnabrück einer der attraktivsten Arbeitgeber der Region. „In den letzten Jahren haben wir im Schnitt 18 Auszubildende eingestellt. In diesem Jahr planen wir, die Zahl der Auszubildenden zu erhöhen, weil wir auch zukünftig sehr gut qualifizierte Mitarbeiter benötigen“, ergänzt Friedrich H. Petersmann, der auch für den Personalbereich verantwortlich ist. „Wir bieten eine interessante, zertifizierte und anspruchsvolle Ausbildung.“ Gute Perspektiven und spannende Tätigkeiten, die durch das sich wandelnde Berufsbild geprägt werden, bietet die Sparkasse Osnabrück in den Ausbildungen zum/zur Bankkaufmann/frau, Versicherungskaufmann/frau und Informatikkaufmann/frau, in dem berufsintegrierten Studium zum Bachelor of Arts mit der Spezialisierung Banking und Sales sowie mit dem Trainee-Programm für Universitäts- und Hochschulabsolventen/innen.

Aufrufe
 Cookie Branding
i