Anmelden
DE

Ihre Sparkasse in der Öffentlichkeit

Presse-Spiegel

Hier finden Sie aktuelle Pressemitteilungen. Wenn Sie weitere Informationen wünschen, wenden Sie sich direkt an Birgit Liedmeier
(Telefon: 0541 324-1648,
E-Mail: birgit.liedmeier@sparkasse-osnabrueck.de).

Details

Jahrespressegespräch am 01.03.2022

01.03.2022

Jahrespressegespräch am 01.03.2022

01.03.2022

Jahrespressegespräch am 01.03.2022

01.03.2022

Sparkasse

Sparkasse Osnabrück auch im 2. Corona-Jahr mit Wachstum

Zusätzliche Plätze für Auszubildende und Trainees

 

Osnabrück, 1. März 2022. „Das ist schon ein echtes Déjà-vu.“ So begann Johannes Hartig, der Vorsitzende des Vorstands der Sparkasse Osnabrück, das virtuelle Jahrespressegespräch. Der regionale Marktführer im Finanzbereich ist auch durch das zweite Corona-Jahr sehr gut gekommen. Hartig berichtete, dass die Sparkasse Osnabrück

-       ein erneutes Wachstum vermelden konnte,

-       aktuell ohne Deckelung noch zusätzliche Ausbildungs- und Traineeplätze anbietet,

-       die corona-bedingten Anpassungen und Veränderungen im heimischen Mittelstand durch Beratungen und Finanzierungen unterstützen konnte und

-       im Wertpapier- und Immobilienbereich erneut deutliche Zuwächse erzielen konnte.

 

„Für unsere Kunden und uns hielt 2021 erneut große Herausforderungen bereit“, so Hartig. „Neben den direkten Auswirkungen der Pandemie sind beispielweise die hohe Inflationsrate und auch die Lieferengpässe in zahlreichen Branchen zu nennen.“ Dennoch vermeldete die Sparkasse eine Steigerung der Kundeneinlagen um 7,42 % auf den Höchstwert von 6,34 Milliarden Euro und des Kreditbestands um 7,1 % auf 6,23 Milliarden Euro. Die neu zugesagten Darlehen beliefen sich auf 1,38 Milliarden Euro, den zweithöchsten Wert in der fast 200-jährigen Geschichte des Hauses. Das Betriebsergebnis vor Bewertung wuchs auf 62,8 Millionen Euro. Das Jahresergebnis in Höhe von 7,6 Millionen Euro wird zur Stärkung des Eigenkapitals verwendet. „Unsere Kolleginnen und Kollegen haben auch in diesen schwierigen Zeiten einen ausgezeichneten Job gemacht“, sagte Johannes Hartig. „Übrigens: Wir bieten ohne Deckelung zusätzliche Ausbildungs- und Traineeplätze an und freuen uns auf Bewerbungen. Wer also in unserer erneut als familienfreundlicher Arbeitgeber ausgezeichneten Sparkasse Karriere machen möchte, kann sich gerne melden.“ An ein weiteres Thema erinnerte er sehr eindrücklich: „Auch das Thema Nachhaltigkeit hat sowohl bei uns intern als auch in der Beratung von Privat- und Firmenkunden eine große Rolle eingenommen. Wir werden dazu noch in diesem Jahr ein Beratungsangebot an unsere Firmenkunden bereitstellen.“

 

Investitionen und Modernisierungen

 

An verschiedenen Standorten hat die Sparkasse Osnabrück in die Modernisierung ihrer Gebäude, in digitale Ausstattung sowie in Aktivitäten zur Verbesserung des Klimaschutzes investiert. Ein Schwerpunkt lag in der Erweiterung des Digitalen Beratungs-Centers. Auch in der Nähe der Hauptstelle wird der Gebäudeteil in der Möserstraße 10 aktuell kernsaniert und aufgestockt.

In diesem Jahr sind unter anderem größere Umbauten bzw. Modernisierungen der Beratungs-Center in Hagen und Bissendorf geplant. „Die Arbeiten wurden und werden zum allergrößten Teil von Anbietern aus der Region durchgeführt“, ergänzte Hartig. „Dadurch erzeugen wir wiederum Wertschöpfung in der Region.“

 

Sparkasse Osnabrück unterstützt Firmen bei corona-bedingten Anpassungen

 

Viele Branchen haben 2021 direkte oder indirekte Folgen der Corona-Pandemie zu spüren bekommen. Zahlreiche Unternehmen beantragten eine der Corona-Hilfen. So wurden in Summe mehr als 23 Millionen Euro an Corona-Hilfen an Unternehmen gezahlt.

Deshalb hatte die Sparkasse Osnabrück eine einfache Antragsstrecke in der Internet-Filiale aufgebaut. Diese wurde sehr gut angenommen. „Wir haben den Firmenkunden auch eine schnelle Vorfinanzierung ermöglicht, wenn die KfW oder die NBank Corona-Hilfen nicht sofort ausgezahlt haben“, freute sich Firmenkundenvorstand André Schüller. „Wir gehen auf unsere gewerblichen Kunden zu, erfragen ihre Bedürfnisse und bieten dann eine umfassende und ganzheitliche Beratung.“

 

Doch die Sparkasse Osnabrück unterstützte auch in weiteren Fällen. „Das noch bis vor zwei Jahren vorherrschende Just-In-Time-Prinzip ist inzwischen oft nicht mehr umsetzbar“, erläuterte Schüller. „Es müssen oftmals deutlich größere Mengen an Vor- oder Endprodukten oder auch Ersatzteilen gelagert werden. Zudem haben Firmen aufgrund der Lieferkettenproblematik Produktionen ins Inland verlegt. Wir unterstützen unseren Mittelstand bei der Finanzierung dieser Lager und der betrieblichen Anpassungen.“ Nach einem Anfang des Jahres eher verhaltenen Kreditgeschäft war im 2. Halbjahr eine deutliche Dynamik zu erkennen. Die Sparkasse Osnabrück hat Unternehmen und Selbstständigen im letzten Jahr insgesamt neue Darlehen in Höhe von 952,1 Millionen Euro zugesagt. Dies ist das zweitbeste Ergebnis in der Geschichte der Sparkasse Osnabrück, besser war nur das 1. Corona-Jahr. An dieser Stelle gewinnt das Konsortialgeschäft eine immer größere Bedeutung. „Um die Bedürfnisse der Firmen in der Region auch weiterhin befriedigen zu können, verfügen wir über ein großes Netzwerk an Partnern aus der S-Finanzgruppe. Damit sind wir in der Lage, größte Transaktionen als Sparkasse Osnabrück zu begleiten“, sagte Schüller.

 

Mit größeren Finanzierungen unterstützte die Sparkasse Osnabrück 2021 auch im Bereich Unternehmensnachfolge. Mit einem Marktanteil von 56 % bei den Hauptbankverbindungen der Firmenkunden ist das Thema Nachfolge bzw. Unternehmenskauf und -verkauf von zentraler Bedeutung. „Es ist uns besonders wichtig, dass wir Unternehmen in der Region halten und sie nicht an andere Regionen verlieren“, stellte Schüller fest.

Die Sparkasse Osnabrück hat darüber hinaus im vergangenen Jahr erstmals Unternehmen in der Region auch mit Eigenkapital gestärkt. Dazu hat Sie eine eigene Sparkassenbeteiligungsgesellschaft gegründet. „Auf diese Weise können wir gewerblichen Kunden/-innen neuartige Lösungen für ihre Vorhaben, wie zum Beispiel bei Sprunginvestitionen oder Nachfolgeregelungen, anbieten“, erläutert Schüller.

 

Damit auch junge, innovative Unternehmerinnen und Unternehmer eine Chance haben, Projekte und Produkte zu entwickeln und eine eigene Firma zu gründen, hat die Sparkasse sich außerdem am Osnabrücker Healthcare Accelerator (OHA) und auch am SmartCityHouse beteiligt.

 

„Bei den Firmenversicherungen haben wir einen Rekord aufgestellt und sind damit die Nr. 1 unter allen niedersächsischen Sparkassen“, berichtete Schüller. „Es ist sichtbar, wie wichtig dieses Thema den Unternehmen ist.“

Wichtig ist Unternehmen auch das Thema betriebliche Altersvorsorge, das in Zeiten von Fachkräftemangel ein wirksames Instrument auf dem Arbeitsmarkt sein kann. „Gerade für junge Bewerber sind Mitarbeiter-Benefits ein immer entscheidenderes Kriterium bei der Jobauswahl“ ist sich Schüller sicher. Die Sparkasse Osnabrück hilft mit ausgewiesenen Spezialisten Unternehmen dabei, das Betriebsrentenstärkungsgesetz umzusetzen und die Arbeitgebermarke zu stärken.

 

Eine in 2021 durchgeführte repräsentative Kundenbefragung unter allen Firmenkunden im Geschäftsgebiet hat gezeigt, dass die Sparkasse Osnabrück ihren hohen Marktanteil gehalten hat und für über die Hälfte der gewerblichen Kunden im Geschäftsgebiet die wichtigste Bankverbindung ist. Vergleicht man die Sparkasse Osnabrück mit den anderen niedersächsischen Sparkassen zeigt sich, dass die Marktposition in Osnabrück und Umgebung deutlich über dem niedersächsischen Durchschnitt liegt.

Zudem konnte die Reichweite noch gesteigert werden; fast 70 % der Firmenkunden haben eine Bankverbindung zur Osnabrücker Sparkasse. „Wir freuen uns sehr über die guten Befragungsergebnisse, die uns darin bestätigen, im Firmenkundenbereich gut aufgestellt zu sein und die richtigen Angebote zu haben“ sagte Schüller dazu.

Zu den richtigen Angeboten gehört seit letztem Jahr auch der Digitale Finanzbericht. Dieser ermöglicht allen Firmenkunden, ihre Bilanzen digital über ihren Steuerberater – über einen gesicherten Bereich – bei der Sparkasse einzureichen.

 

Die in 2019 gegründete S-International Nordwest, eine Kooperation von Sparkassen in der Region Nord-West Niedersachsen, ist im vergangenen Jahr um zwei weitere Sparkassen gewachsen und besteht mittlerweile aus sechs regionalen Sparkassen. Vom internationalen Zahlungsverkehr über das Devisenmanagement und Dokumentengeschäft bis hin zur Exportfinanzierung begleitet die Sparkasse Osnabrück Unternehmen bei ihren weltweiten Aktivitäten. Schüller: „Dies ist natürlich auch der Fall, wenn Kunden sich dafür entscheiden, den Schritt ins Ausland zu gehen. Gerade dann können wir mit unserer Kompetenz und individuellen Beratung unterstützen. Und weiteres Wachstum ist wahrscheinlich“ stellt Schüller in Aussicht. 

 

Laut Schüller berät die Sparkasse Osnabrück die Unternehmer/-innen auch bei privaten Finanz-, Versicherungs- und Immobilienangelegenheiten: „Speziell geschulte Beraterinnen und Berater kümmern sich um alle Themen wie Altersvorsorge, Vermögensmanagement, Absicherung aber auch um komplexe Dinge wie die Testamentserstellung oder Gründung einer Stiftung. So haben wir von der gewerblichen bis zur privaten Seite alles im Blick.“

 

Anlage in Wertpapieren weiterhin im Aufwärtstrend

 

Das Geschäft im Privatkundenmarkt war von einem deutlichen Trend zu Wertpapieranlagen und einem starken Immobiliengeschäft geprägt. Finanzberatungen fanden dabei, trotz Pandemie, persönlich von Mensch zu Mensch statt, wobei auch die digitalen Kanäle weiter ausgebaut und genutzt wurden.

 

Trotz eines außergewöhnlichen Jahres hat der DAX 2021 zum Ende hin ca. 16 % gewonnen. Die anhaltende Niedrigzinsphase, die derzeitige Inflation von knapp 5 %, vor allem aber der in der vergangenen Woche eskalierte Russland-Ukraine-Konflikt wirkt auf den Aktienmarkt hin. Kursrückgänge bei Risiko-Anlagen wie Aktien und Anleihen insbesondere schwächerer Bonität sind die Folge. „Gerade in diesen Zeiten ist es wichtig, einen kompetenten Ansprechpartner zu allen Anlagethemen an seiner Seite zu haben“ so Plaßmann. „Unsere Wertpapierberaterinnen und –berater werden permanent mit aktuellen Einschätzungen versorgt und sind somit auch in Krisenzeiten sprachfähig.“

 

„Wichtig ist“, ergänzte sie, „dass aktiv über die Anlage in Wertpapieren gesprochen wird und den Menschen Chancen und Risiken erläutert werden. So bieten kurzfristig nachgebende Aktienmärkte auch die Möglichkeit eines günstigen Einstiegs. Generell gilt, dass ein sukzessiver Einstieg sinnvoll ist, statt der Investition der Gesamtsumme an einem Tag – dabei unterstützen wir.“

 

Und das gilt nicht nur für größere Anlagesummen. Viele Kundinnen und Kunden der Sparkasse Osnabrück nutzen inzwischen Fondssparpläne und profitieren damit auch von Marktschwankungen. „Als Einstieg in das Wertpapiergeschäft ist das regelmäßige Sparen schon von kleinen Beträgen bestens geeignet und wichtig. Denn es sind oft die kleineren, monatlichen Beträge, die nach mehreren Jahren einen ganz ordentlichen Ertrag ausmachen“, sagte Nancy Plaßmann, die als Vorständin das Privatkundengeschäft in der Sparkasse Osnabrück verantwortet.

 

Nachhaltige Fonds gewinnen immer mehr an Bedeutung

 

Die Nachfrage und auch das Angebot an nachhaltigen Anlageformen wächst kontinuierlich. Dies ist auch bei der Sparkasse Osnabrück der Fall. Sie bietet verstärkt nachhaltige Produkte an. „Das Thema Nachhaltigkeit ist als wichtiges Thema in der Geldanlage bei den Menschen angekommen. Inzwischen erfolgen ca. 36 % der Anlagen in nachhaltige Fonds, dies gilt sowohl für Einmalanlagen als auch für Fondssparpläne“, freute sich Plaßmann über diese Entwicklung. „Die Entscheidung, wie nachhaltig er oder sie investieren möchte, trifft selbstverständlich der Kunde/die Kundin“.

 

Nachfrage nach Immobilien nach wie vor groß

 

Trotz der weiterhin gestiegenen Immobilienpreise ist das Interesse an Immobilien sehr groß. Insgesamt hat die Sparkasse Osnabrück 300 Kunden/-innen ein neues Zuhause, eine Kapitalanlage oder ein gewerbliches Objekt vermittelt, was eine erneute Steigerung um 10 % zum Vorjahr bedeutet. Das Kaufpreisvolumen lag bei ca. 70 Mio. Euro.

 

Die Sparkasse Osnabrück hat zudem Immobiliendarlehen in Höhe von insgesamt 337,1 Mio. Euro zur Verfügung gestellt. „Auffällig dabei ist die hohe Nachfrage nach Finanzierungen von energetischen Sanierungen und energetischen Neubauten“, sagte Plaßmann in dem Zusammenhang. „Was uns aber besonders freut, ist die gute Bewertung für unsere Beratungen bei Baufinanzierungen. Das offizielle Siegel Beste Baufinanzierung bestätigt uns in der guten Beratungsqualität sowie in der hohen Kompetenz unserer Kolleginnen und Kollegen.“ Zur Beurteilung der fachlichen Qualität des Instituts und des Beraters werden von unabhängig renommierten Bankentestern des Deutschen Instituts für Bankentests GmbH 26 Kriterien, die bei einer Baufinanzierung als besonders wichtig erachtet werden, berücksichtigt.

 

Sowohl bei der Immobilienvermarktung als auch bei der Finanzierung von Immobilien werden mögliche Förderprogramme angesprochen bzw. empfohlen. Dass Anfang 2022 die KfW-Förderprogramme von einen auf den anderen Tag eingestellt wurden, hat viele Kunden/-innen verunsichert. Dazu Plaßmann: „Das hat nichts mit verlässlicher Politik zu tun. Hier muss es zukünftig klare und vor allem verlässliche Regelungen geben.“

 

Am 26. und 27. März findet die Immobilienmesse der Sparkasse Osnabrück Bauen & Wohnen erstmalig zusammen mit der Energiemesse statt. „Wohnen und Energie passen ausgezeichnet zusammen. Sowohl Aussteller als auch die Besucherinnen und Besucher erfahren dadurch einen echten Mehrwert und eine größere Vielfalt“, so Plaßmann. Im Angebot sind somit nicht nur Gebäudeeffizienz, klimaschonender Neubau oder Photovoltaik, sondern verstärkt auch Aspekte zur Mobilität und Energieeinsparung. Die Messe wird wie 2020 wieder in der OsnabrückHalle stattfinden. Der Eintritt ist frei.

 

Sparkasse digital zukunftsorientiert aufgestellt

 

Die Corona-Pandemie hat auch das Privatkundengeschäft beeinflusst. Der Schutz der Kunden/-innen und Mitarbeiter/-innen war dabei nach wie vor oberste Priorität. „Auch in der Pandemie waren und sind wir immer Ansprechpartner für die finanziellen Anliegen unserer Kundinnen und Kunden, egal über welchen Weg sie Kontakt zu uns aufnehmen“, sagte Plaßmann „Als regionaler Partner ist uns eines besonders wichtig: Unabhängig davon, ob jemand bereits digital unterwegs ist oder nicht – wir finden für jeden Menschen immer eine passende Lösung“.

Die Sparkasse Osnabrück verbindet dabei stationäre und digitale Wege in besonderem Maße. Sie ist in den Beratungs-Centern und Filialen vor Ort für ihre Kunden/-innen da, aber auch telefonisch oder per Video. Durch die Kombination persönlicher Gespräche mit digitalen Banking-Services kümmert sich die Sparkasse Osnabrück auch außerhalb der Öffnungszeiten ihrer Filialen um alle Fragen oder Anliegen.

 

Das neue Angebot heißt Service+ und steht seit dem Frühjahr 2021 in Haste und Hilter zur Verfügung. Dabei wird über den Selbstbedienungsbereich der Filiale ein extra für diesen Service eingerichteter Video-Raum betreten. Der Verbindungsaufbau zu einem S-Finanzberater/-in des Digitalen Service-Centers wird mit Betreten des Raums automatisch gestartet. „Die einfache Bedienung und das Nutzen des Angebotes ohne Technikkenntnisse machen Service+ so interessant“, betonte Plaßmann „So wird auch technisch nicht so versierten Menschen sehr komfortabel der persönliche Kontakt zu unseren S-Finanzberaterinnen und -beratern ermöglicht“.

 

Dass die Sparkasse Osnabrück in Sachen Digitalisierung gut aufgestellt ist, zeigt auch der Vergleich mit anderen Sparkassen in Niedersachsen. Hier belegt sie den ersten Platz. „Das zeigt uns, dass wir strukturell auf einem sehr guten Weg sind und wir für sowohl Kundinnen und Kunden als auch Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern gute, digitale Lösungen anbieten“, sagte Plaßmann. „Besonders schön ist, dass bei der Datenerhebung alle drei Dimensionen – Kunde, Mitarbeiter und die Sparkasse insgesamt – einfließen und in der Sparkasse Osnabrück hervorragend bewertet werden“, führte sie weiter aus.

 

Im Privatkundenmarkt ist die Online-Banking-Quote im vergangenen Jahr noch einmal um rund 4 % gestiegen. Hier nutzen inzwischen 70 % der Kunden/-innen das Online-Banking.  Auch in höheren Altersgruppen sind Menschen für das Online-Banking freigeschaltet, bei den über 85-Jährigen sind es aktuell 33 %. Neben den online-affinen Jugendlichen sind es insbesondere die 60 bis 75-jährigen, die mit Zuwächsen von 5 Prozentpunkten auffallen. Dabei erledigen über 70.000 Kunden/-innen ihre Bankgeschäfte über die Sparkassen-App. Die Sparkasse fördert damit die digitale Kompetenz der Menschen – eine gesellschaftlich wichtige Aufgabe – ohne dabei auf das stationäre Angebot zu verzichten. „Die App „Sparkasse“ ist die am häufigsten und am besten bewertete App im Finanzumfeld“, betonte Plaßmann. „Und damit sie auch zukünftig alle Anforderungen erfüllt und die Menschen weiterhin begeistert, wird sie in 2022 komplett überarbeitet und modernisiert“, stellte Plaßmann in Aussicht.

 

Weitere digitale Angebote, wie zum Beispiel der Chatbot Linda, wurden in 2021 ausgebaut. Mit dem Chatbot Linda hat die Sparkasse Osnabrück einer der besten Chatbots Deutschlands im Einsatz, wie Computer Bild bestätigt. Über alle Branchen hinweg belegt Linda den dritten Platz, im Finanzsektor Platz eins. Insgesamt haben im vergangenen Jahr ca. 11.000 Menschen mit durchschnittlich 2,4 Fragen über diesen Weg Kontakt zur Sparkasse aufgenommen. Plaßmann dazu: „Um einfache Fragen direkt und schnell zu klären, ist Linda ausgesprochen hilfreich. Sie ersetzt aber auf keinen Fall den persönlichen Kontakt zu unseren Beraterinnen und Beratern. Dieser ist und bleibt für uns der Dreh- und Angelpunkt der Geschäftsbeziehung.“

 

Spenden und Sponsoring weiter auf hohem Niveau

 

Die Sparkasse Osnabrück förderte letztes Jahr zahlreiche Projekte in den Bereichen Kultur, Kunst, Sport, Wissenschaft und Soziales. „Die von uns erzielte Wertschöpfung kommt auch damit den Menschen hier in der Region zugute“, erläuterte Johannes Hartig. „Auch und gerade in Corona-Zeiten ist uns dies ein wichtiges Anliegen.“ Der Betrag für Spenden und Sponsoring betrug ca. 2,8 Millionen Euro. Insgesamt unterstützte die Sparkasse Osnabrück 239 Einrichtungen mit Spenden und 226 Vereinen mit Sponsoringleistungen.

 

„Vereine oder sonstige gemeinnützige Träger haben es in der aktuellen Lage oftmals schwerer, ihre Projekte umzusetzen“, so Hartig. „Wenn sie dazu Unterstützung benötigen, konnten und können sie sich gerne an uns wenden. Unsere beiden Stiftungen haben 2021 Vereinen und gemeinnützigen Organisationen dafür jeweils insgesamt 20.000 Euro zur Verfügung gestellt.“

 

 


Für weitere Informationen oder Fragen zur Pressemitteilung:

 

Wulf Padecken
Pressesprecher
Sparkasse Osnabrück
Wittekindstr. 17-19
49074 Osnabrück
Telefon 0541 324-1115
wulf.padecken@sparkasse-osnabrueck.de

Aufrufe
 Cookie Branding

Wir, als Ihre Sparkasse, verwenden Cookies, die unbedingt erforderlich sind, um Ihnen unsere Website zur Verfügung zu stellen Wenn Sie Ihre Zustimmung erteilen, verwenden wir zusätzliche Cookies, um zum Zwecke der Statistik (z.B. Reichweitenmessung) und des Marketings (wie z.B. Anzeige personalisierter Inhalte) Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website zu verarbeiten. Hierzu erhalten wir teilweise von Google weitere Daten. Weiterhin ordnen wir Besucher über Cookies bestimmten Zielgruppen zu du übermitteln diese für Werbekampagnen an Google. Detaillierte Informationen zu diesen Cookies finden Sie in unserer Erklärung zum Datenschutz. Ihre Zustimmung ist freiwillig und für die Nutzung der Website nicht notwendig. Durch Klick auf „Einstellungen anpassen“, können Sie im Einzelnen bestimmen, welche zusätzlichen Cookies wir auf der Grundlage Ihrer Zustimmung verwenden dürfen. Sie können auch allen zusätzlichen Cookies gleichzeitig zustimmen, indem Sie auf “Zustimmen“ klicken. Sie können Ihre Zustimmung jederzeit über den Link „Cookie-Einstellungen anpassen“ unten auf jeder Seite widerrufen oder Ihre Cookie-Einstellungen dort ändern. Klicken Sie auf „Ablehnen“, werden keine zusätzlichen Cookies gesetzt.

i